Ott+Stein
Gestaltung    
             
Plakate
Logos
Kataloge Bücher
Biografie
Kontakt
Impressum
 


Nicolaus Ott
geb. 5. Dezember 1947 in Göttingen
1974 Meisterschüler bei Herbert W. Kapitzki an der Hochschule der Künste Berlin
1974 - 1977 Lehrauftrag an der Hochschule der Künste Berlin

Bernard Stein
geb. 18. Oktober 1949 in Berlin
1977 Meisterschüler bei Helmut Lortz an der Hochschule der Künste Berlin


1978 Gründung Gestaltung Nicolaus Ott + Bernard Stein in Berlin
1980 - 1982 gemeinsame Lehraufträge an der Hochschule der Künste Berlin
1988 gemeinsame Gastprofessuren an der Hochschule der Künste Berlin
seit 1997 gemeinsame Mitgliedschaft in der Alliance Graphice International AGI
seit 1998 gemeinsame Professur für Plakatgestaltung und Visuelle Kommunikation
               an der Kunsthochschule, Universität Kassel
seit 2003 gemeinsame Mitgliedschaft im Kunstbeirat des Bundesministerium der Finanzen
seit 2005 Ott + Stein Gestaltung Prof. Nicolaus Ott
seit 2007 Mitglied Architekturpreis Berlin e.V.
seit 2008 Mitglied im Deutschen Werkbund Berlin e.V.


Publikationen

1992 erscheint im Verlag Ernst & Sohn, Berlin das Buch “Vom Wort zum Bild und zurück“
        von Ulf Erdmann Ziegler über die Plakate von Ott + Stein
1997 Ausstellungskatalog des stilwerk Hamburg und der Architekturgalerie Aedes Berlin
        “Architekturplakat - Plakatarchitektur“ von Nils Jockel und Kristin Feireiss
1998 zusammen mit Friedrich Friedl - Herausgeber des Typografielexikons
        “TYPO - Wann, Wer, Wie“ im Könemann Verlag, Köln
2008 “Ott + Stein Grafikdesign” SMB und G+H Verlag

Einzelausstellungen

1983 Internationales Design Zentrum, Berlin (West)
1985 SchumacherGebler, München
1987 Hochschule für Gestaltung, Offenbach
1989 Atelier Riedel, Berlin (Ost)
1991 Internationales Design Zentrum, Berlin
1992 “Ott + Stein Plakate” Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
1994 “Ott + Stein” Deutsches Plakat Museum, Essen
1996 “Architekturplakat - Plakatarchitektur“ stilwerk, Hamburg
1997 “Architekturplakat - Plakatarchitektur“ Aedes East, Berlin
2002 “Posters from Berlin Ott + Stein“ DDD Gallery, Osaka
2002 “Logos und Covers“ Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
2008 “Ott + Stein Grafikdesign” Kunstbibliothek Staatliche Museen zu Berlin

Plakate in Sammlungen

Museum of Modern Art New York
Deutsches Plakat Museum Essen
Kunstbibliothek Staatliche Museen zu Berlin
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg


Referenzen Auswahl
(E) = Erscheinungsbilder

Alexander Fest Verlag (E)
Amerikahaus Berlin
Architekturmuseum, Frankfurt/Main
Bauhaus-Archiv, Berlin (E)
Berliner Kammeroper
Berliner Philharmonisches Orchester
Berlinische Galerie
British Council
Bund Deutscher Architekten BDA
Bund Deutscher Grafik Designer BDG
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Bundesdruckerei, Bonn/Berlin
DaimlerChrysler, Stuttgart
Deutsche Mathematiker Vereinigung
Deutscher Akademischer Austauschdienst
Deutscher Museums Bund
Deutscher Werkbund, Berlin
Deutsches Historisches Museum, Berlin (E)
Deutsches Hygiene-Museum, Dresden
DG Bank, Frankfurt/Main
Festspiel GmbH, Berlin
Freie Universität, Berlin
Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Goethe Institut, München
Hessische Kulturstiftung, Wiesbaden (E)
Internationales Design Zentrum, Berlin
Institut für Auslandsbeziehungen, Bonn
Konrad-Zuse-Zentrum, Berlin
Kulturstiftung der Länder
Kulturamt, Leipzig
Kunstsammlungen zu Weimar (E)
Landesbank Berlin
Landesbank Hannover
Landesmuseum für Archäologie, Halle
Museé d’Art Moderne, Luxembourg (E)
Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg (E)
Neue Ruhr Zeitung, Essen
Pinakotheken, München
Rheinische Hypothekenbank, Frankfurt
Rias Berlin
Royal Academy, London
Schiller Theater Berlin (E)
Schloss Neuhardenberg
Senat von Berlin
SFB Sender Freies Berlin
Siemens Kulturstiftung, München
Staatliche Museen zu Berlin (18 Museen) (E)
Staatsbibliothek Berlin
Staatstheater Darmstadt (E)
Stadthalle Germering
Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Stilwerk Hamburg
Technische Universität, Berlin
Zentrum für Kunst und Medientechnologie ZKM (E)